Freitag, 7. Juni 2013

Einfaches Gurkengemüse (bildlos)

Ursprünglich wollte ich eine Auberginen"torte" ausprobieren; der mittlerweile dritte Versuch nach jeweils verschiedenen Rezepten. Im Prinzip hobelt man dazu eine Aubergine in dünne Scheibchen, salzt sie und lässt sie eine Weile stehen. Dann brät man sie durch, bis sie weich sind und legt eine Form damit aus. Dann füllt man die Füllung ein, bedeckt das Ganze mit restlichen Auberginenscheibchen und bäckt es im Ofen. Theoretisch (...) sollten sich dann die Scheiben perfekt um die Füllung gelegt haben und man nach dem Abkühlen perfekte Kuchenstücke daraus schneiden können. Ihr könnt bestimmt erahnen, wie es bei mir funktioniert hat... *g*
Vermutlich schlug alles fehl, weil meine Gurkenfüllung wohl etwas zu nass war, zu wenig Auberginen da hatte, Muffinförmchen benutzte und es nicht richtig abkühlen ließ. Obwohl es schief und krumm und wild aussah, hat es überraschenderweise gut geschmeckt. Deshalb versuche ich mich definitiv weiter daran.


Für das Gurkengemüse

100gr Gurke
eine Knoblauchzehe, klein gewürfelt
Dill, Basilikum nach Belieben
Salz, Pfeffer
Agavendicksaft nach belieben
5-6EL Kokosmilch
30gr Vollkornbrot- oder brötchen
Öl, Sojasauce


Gurke schälen, klein würfeln. Salzen und pfeffern und ein wenig stehen lassen. Bei Bedarf danach ausdrücken. Brot fein würfeln, in Öl anbraten. Salzen, pfeffern, mit einem Schuss Sojasauce ablöschen.
Alle Zutaten mit den Gurkenwürfeln vermengen. Dazu schmecken gebratene Auberginenscheiben. ;)
 

Kommentare:

  1. Wenn´s wenigstens schmeckt ;-)
    Du suchst dir aber auch immer so richtige Herausforderungen aus *lol*

    Aufmunternde Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du mich immer so aufmunterst, sonst hätte ich wohl längst den Kochlöffel abgegeben. ;-)

      Löschen