Donnerstag, 28. März 2013

Brottörtchen mit Avocado-Bananen-Cremefüllung

Brottörtchen, gefüllt mit Avocado-Bananenceme (1 Portion)


Ja, eventuell ein unorthodoxes Rezept. Nur für Mutige. ;)





Für das Törtchen
80gr (Vollkorn-)brot (ich habe relativ frisches, nicht zu trockenes Kastenbrot genommen)
100ml Pflanzenmilch (bei mir gab es Sojamilch, doch andere Sorten funktionieren auch)
1-3EL Pflanzenöl (ich habe Oliven- und Kaffeeöl genommen)
eventuell 1EL Tomatenmark
einen Schuss Sojasauce
eine Prise Salz

Das Brot in Stücke reißen, für ca. 5-10 Minuten mit der Pflanzenmilch und dem Öl einweichen, Gewürze dazu. Während der Einweichzeit immer wieder etwas umrühren. Mit dem Pürierstab zu einer pastösen Masse pürieren und in eine kleine Törtchenform (ca. 13cm breit, 2-2,5cm hoch) füllen. Im Ofen bei 180-200° Umluft 20-30 Minuten backen. Die exakte Backzeit variiert vermutlich je nach Brot und Ofentyp. Am besten auch zur Stäbchenprobe greifen. Sollte das Brottörtchen noch zu feucht sein, weiterbacken oder alternativ einer Kur auf dem Toaster unterziehen. *g*

Während das Törtchen bäckt, die Creme zubereiten.

Für die Creme
eine halbe Avocado
eine halbe Banane (frisch oder gefroren)
1-2EL Pflanzenmilch
½ -1EL flüssiges Kokosöl
1-2TL Zucker oder Sirup
1EL getrocknete Cranberries, gehackt (alternativ andere Trockenfrüchte)
Deko (z.B. Sojaschlagsahne)

Eine halbe Avocado in einem hohen Gefäß pürieren, dann die in grobe Stücke zerteilte Banane hinzu. Weiterpürieren. Pflanzenmilch dazu, wieder pürieren. Langsam das Kokosöl eingießen, pürieren. Zucker oder Sirup nach Belieben hinzu, verrrühren. Es sollte eine giftgrüne, cremige Masse entstanden sein. Die zerkleinerten Trockenfrüchte unterheben.

Wenn das Törtchen gut trocken und gebräunt ist, den Ofen ausschalten und noch ein paar Minuten im heißen Ofen ruhen lassen. Anschließend herausnehmen, aus der Form lösen und waagerecht in zwei Hälften schneiden. Mit der Creme bestreichen, wieder zusammensetzen und eventuell noch einige Minuten kühl stellen.

Dann herausnehmen und nach Bedarf dekorieren. Ich habe einen Klecks feste Kokosmilch, etwas Rübensirup und 2-3 Cranberries genommen.



Das Törtchen ist noch etwas überarbeitungswürdig. Ihm würden vielleicht etwas Backpulver und mehr Süße guttun. Wie erwähnt ist die Kombination  von Süße und Würze vermutlich nicht jedermanns Sache. Wer das nicht mag, fügt eventuell dem "Brotteig" nach Belieben Vanille und mehr Zucker hinzu. Wem der Geschmack der Avocado zu dominant/markant ist, der ersetzt sie durch eine halbe Birne oder durch 1-2 ganze Bananen.

Kommentare:

  1. wow, du hast ja abgefahrene rezepte auf deinem blog :D
    das hier sieht total lecker aus, ich liebe avocado! auch wenn sie hier vor allem für die konsistenz zuständig ist, denke ich :D

    und dein fruchtiger schokoladenkuchen mit guave klingt auch richtig richtig interessant!

    ich nehme dich auf jeden fall in meine blog-liste auf, mal sehen, was du noch so tolles postest :D

    ganz liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank für diesen lieben, ersten Kommentar!

      Löschen
  2. hey fauvette!
    danke für deinen süßen kommentar, ich hab mich sehr drüber gefreut!
    Aber wenn ich mich hier so umschaue finde ich deinen blog auch sehr interessant! gerade diese Brottörtchen hören sich genial an! :)
    liebe grüße amy :)

    AntwortenLöschen