Samstag, 3. August 2013

Gemischtes Schichtdessert


Ich habe keine Ahnung, wie ich meinen Beitrag zum "Sommer im Glas"-Event von "follow the vegan way" eigentlich nennen soll. "Geeistes vom Ingwer und der Kokosnuss mit lavendelisiertem Auberginen-Bananen-Mousse" klingt vermutlich etwas…seltsam. Daher taufe ich es einfach auf den Namen: "Gemischtes Schichtdessert". *g*



Schon länger habe ich mich gefragt, ob Auberginen und Süße eine gute Kombination eingehen und siehe da – es gibt tatsächlich Koch-Versuche in dieser Richtung, wenn auch nicht vegetarisch bzw. vegan. Aber die Grundidee war grandios, deshalb habe ich sie abgekupfert, wie man so schön sagt.


Man braucht:

zwei kleine (Bowle-)Gläschen (à 160gr Fassungsvermögen)

ein Stück geschälter Ingwer (ca. 4gr)
10gr Vollrohrzucker
2EL Wasser
1EL Ahornsirup
je eine Prise Curry und Zimt

30gr Kokoschips
120gr Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)
2TL Zitronensaft
 

Ingwer pressen, in der Presse zurückgebliebene Rückstände gut mit dem Messer zerkleinern. Zucker, Wasser und Ahornsirup in einem Topf aufkochen. Ständig umrühren. Wenn die Masse schaumig wird, Gewürze dazugeben und alles für einige Zeit auf zurückgedrehter Hitze weiterkochen, dann sofort auf ein Stück bereitgelegtes Backpapier streichen. (Andernfalls ist stundenlanges Topfschrubben angesagt. *stöhn*) Dort erkalten lassen.
Backpapier über der festgewordenen Masse zusammenschlagen, mit einem schweren Gegenstand zerbröseln.
Die Chips in der Milch und dem Zitronensaft kurz einweichen lassen, dann pürieren.
Mit den Ingwerbröseln verrühren. Gleichmäßig in zwei Gläschen füllen und über Nacht tiefgefrieren.

Für die Crème

2-3TL Agavendicksaft
Lavendelblüten (man braucht nur wenige, da sehr intensiv)
eine Prise Salz
40gr geschältes Auberginenfleisch
60gr geschälte Banane
2-3EL Wasser
2-3EL flüssiges Kokosöl

Lavendelblüten zwischen den Handflächen zerdrücken.
Agavendicksaft mit den Lavendelblüten und dem Salz vermengen.
Das Auberginenfleisch rundherum mit einem (Holz-)stäbchen einstechen, mit dem Lavendel-Agavendicksaft bestreichen, in Alufolie hüllen und im vorgeheizten Backofen bei 180° 10-15 Minuten backen.
Dann gemeinsam mit der Banane pürieren. (In der Alufolie zurückgebliebene Flüssigkeit ebenfalls zufügen.) Wasser zugeben, pürieren. Nach und nach das Kokosöl dazugeben und immer weiter pürieren. 

Im Kühlschrank für ca. 10-15 Minuten kühl stellen. (Lässt man es zu lange im Kühlschrank, wird das Kokosöl wieder fest.) Inzwischen die Gläschen mit der Kokos-Ingwer-Masse herausnehmen, damit sie etwas wärmer werden.
Dann das Püree/Mousse/Wie-auch-immer darübergeben und alles nach Belieben mit Beeren garnieren.

Ich hätte nicht gedacht, dass Auberginen und Bananen doch so gut Hand in Hand gehen. Man hat die Aubergine überhaupt nicht negativ herausgeschmeckt; durch den Zusatz von Kokosöl hat das Ganze zusätzlich einen sehr angenehm-sahnigen Geschmack. Nachteil ist allerdings, dass es eine nicht wirklich hübsche Farbe hat – eventuell kann man hier mit Zitronensaft gegensteuern.
Das Dessert war sehr sättigend, allerdings auch ziemlich aufwendig. *luft zufächel*

Kommentare:

  1. WOW! wie unglaublich kreativ! Ich finde sogar, dass es sehr, sehr hübsch aussieht.. halt richtig schön cremig :D
    das ist ja echt mal ne wahnsinnsidee, aubergine süß zu servieren. hab noch eine halbe im kühlschrank und gehe gleich bananen kaufen :D vielleicht verwende ich die ja sogar direkt so.

    ganz lieben dank für deine teilnahme und dieses suuuper rezept!!

    hab einen schönen abend <3

    AntwortenLöschen
  2. Sieht echt lecker aus und die Aubergine als süß einzubauen ist echt mal abgefahren!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, du bist ja immer sehr experimentierfreudig ;-)
    Zucchini im Kuchen, warum nicht Aubergine im Dessert ;-)

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  4. heyyy!

    mein post mit allen teilnehmer-kreationen ist nun online und ich habe mich entschieden, die gewinner nicht auszulosen, sondern von den teilnehmern selbst abstimmen zu lassen :-)

    details gibts hier:
    http://the-vegan-way.blogspot.de/2013/08/sommer-im-glas-die-teilnehmer-neue.html

    ganz liebe grüße <33

    AntwortenLöschen